Leistungen

Wir bieten Ihnen ein großes Leistungs- und Therapiespektrum. Stets bedacht darauf Ihnen die bestmögliche Behandlung und Diagnostik zu bieten, kommen bei uns ausschließlich modernste Techniken und Geräte zu Einsatz.

Behandlungsspektrum

  • Krampfartig veränderte Stammvenen der VSM/VSP
  • Tiefe Beinvenenthrombose
  • Postthrombotisches Syndrom
  • Venenentzündung (oberflächliche Thrombosen)
  • Rezidivvarikosis
  • Retikuläre Varikosis
  • Besenreiser Varikosis
  • Offenes Bein (Ulcus cruris)

    Therapie

    • Endoluminale Lasertherapie der VSM/VSP
    • Endoluminale Radiowellenfrequenztherapie
    • Operation mit örtlicher Betäubung (Tumeszenzanästhesie)
    • Kurze Tragedauer von Kompressionsstrümpfen (2 Wochen)
    • Mixbehandlung bei schwerer Rezidivvarikosis
    • Medikamentöse Verödung der Besenreiser und retikulären Varizen
    • Moderne Wundverschlusstechnik für nicht sichtbare Narben

    Präventionstherapie

    Ein Schlaganfall oder Aneurysmen zählen zu den folgenreichsten Gefäßerkrankungen überhaupt. Während bei einem Schlaganfall eine lebensbedrohliche Gefäßverengung im Gehirn vorliegt, handelt es sich bei einem Aneurysma um eine krankhafte, sackähnliche Arterienerweiterung, die zu einem Riss in der Gefäßwand führen kann. In beiden Fällen ist schnelles Handeln gefragt, um weitreichende gesundheitliche Beeinträchtigungen oder den Tod zu vermeiden.

    Die Risikofaktoren sind bekannt: Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen oder Diabetes begünstigen einen Schlaganfall oder ein Aneurysma ebenso wie Übergewicht oder ungesunde Gewohnheiten. Wer raucht, sich wenig bewegt und regelmäßig große Mengen an Alkohol konsumiert, zählt zur Gruppe der potenziell besonders Gefährdeten. Auch die genetische Disposition – wenn etwa das Schlaganfallrisiko „in der Familie liegt” – ist ein Warnzeichen, das Sie unbedingt beachten sollten.

    Hier ist rechtzeitige Vorsorge angesagt. Im Rahmen unserer Präventionstherapie gehen wir mit Hilfe unserer ausgefeilten Diagnostik allen Risikofaktoren auf den Grund. Dazu zählen die klassische körperliche Untersuchung ebenso wie Hightech-Diagnoseverfahren wie Ultraschallscreening oder die Doppler-Sonografie. Mit einem maßgeschneiderten Therapieplan unterstützen wir unsere Patienten dabei, das Risiko eines Schlaganfalls oder Aneurysmas so gering wie möglich zu halten. Auch operative Eingriffe können rechtzeitig einem Schlaganfall oder dem Platzen der Gefäßwand bei einem Bauch-Aortenaneurysma vorbeugen. 

    Bewahren Sie sich Ihre Gesundheit – und vereinbaren Sie noch heute einen Termin zur Präventionstherapie!

     

    Risikofaktoren für einen Schlaganfall oder Aneurysma

    • Bluthochdruck
    • Herzrhythmusstörungen
    • Diabetes
    • Übergewicht
    • Ungesunde Gewohnheiten, wie Rauchen, wenig Bewegung und regelmäßiger Konsum an großen Mengen Alkohol
    • Genetische Disposition

    Vorsorge und Therapien

    • Klassische körperliche Untersuchung
    • Hightech-Diagnoseverfahren, z.B. Ultraschallscreening oder Doppler-Sonografie
    • Operative Eingriffe

    Diagnostik

    Vor dem Eingriff steht die gründliche Diagnostik. Je präziser der Befund ist, desto erfolgreicher verläuft der Eingriff, desto besser ist der Heilungserfolg. Im Rahmen unserer Diagnostik nehmen wir uns viel Zeit und nutzen sämtliche uns zur Verfügung stehenden Methoden. Diese umfassen:

     

    Anamnese

    Hier ermitteln wir Ihren bisherigen Krankheitsverlauf, der in der Regel wichtige Hinweise zur Entwicklung des jeweiligen Krankheitsbildes liefert. Körperliche Untersuchung: Da der Zustand des Gefäßsystems eng mit dem Herz-Kreislauf-System und sämtlicher Organfunktionen gekoppelt ist, machen wir uns ein gründliches Bild von ihrer körperlichen Verfassung.  

     

    Dopplersonografie (ABI-Messung)

    Besteht ein Verdacht auf verengte Arm- oder Beingefäße (Schaufenster-Krankheit), kommt die dopplersonografische Verschlussdruckmessung zum Einsatz.

     

    Duplex-Sonografie

    (Farbkodierte Duplexsonografie / FKDS)

    Die Farbkodierte Duplexsonografie ist eine Form der Ultraschalluntersuchung, mit der die Richtung des Blutflusses innerhalb der Gefäße direkt farblich sichtbar gemacht wird. Die FKDS eignet sich hervorragend zur Beurteilung von Durchblutungsstörungen sowohl der Bein-, oder Halsschlagadern (Arterien) als auch der Venen z. B. bei Thrombosen, Krampfadern oder Venenentzündungen.

     

    Bildgebende Diagnostik

    Die bildgebende Diagnostik wird je nach Bedarf im Röntgeninstitut oder in einer radiologischen Praxis durchgeführt.

    Sie haben Fragen?

    Dann halten Sie sich nicht zurück und melden sich bei uns.
    Wir freuen uns darauf Ihnen alle Fragen zügig zu beantworten.